Dezember 2019

Africa? Africa!
END POVERTY WITH THE POWER OF BUSINESS

Dieser Kontinent mit seinen 55 Staaten hat seine großen Herausforderungen,
aber auch seine großen Chancen, gute Lösungen für seine eigene Entwicklung zu finden.
Viele Staaten sind erfolgreich dabei, afrikanische Geschichte zu schreiben,
aus den „Challenges“ echte Chancen zu entwickeln: Rwanda, Äthiopien, Kenya, Uganda –
enorme Power-Länder, mit einem jährlichen Wirtschaftswachstum von 6 %.
Und einer Frauenquote im öffentlichen Bereich von über 50%.
Was tragen wir als Stiftung managerohnegrenzen dazu bei, dass die Armut besiegt wird?
Wir laden Manager*innen ein, aktive Mitglieder in unserem Expertenteam zu sein…
für 4 Wochen, maximal 3 Monate.

Zunächst werden wir angefragt (unsere Partner müssen uns überzeugen, dass ihr Vorhaben eine Zukunft hat,
wenn man es unternehmerisch richtig anpackt), um exakt an den Stellen als Unterstützer mit zu wirken,
an denen Management- oder Business-Knowhow fehlt.
Und das fehlt an vielen Stellen. Wir arbeiten partnerschaftlich, mit Respekt und ohne jedweden Eigennutz.
Die Zeit der Sozialromantik in Afrika ist vorbei.
Es wird höchste Zeit, umzudenken.

In diesem Zusammenhang war es uns eine große Ehre, eine der bedeutendsten
Ökonominnen Afrikas kennen zu lernen:
Obiageli „Oby“ Katryn Ezekwesili aus Nigeria, zur Zeit Fellow der Robert Bosch Academy, Berlin

In ihrem überzeugenden Vortrag
„A New World of Collaboration: Why Africa Needs Germany-
and the Rest of the World and Why Germany and the World Needs Africa“
bei einer Veranstaltung des IFA-Institutes am 25.11.2019 in Stuttgart, bringt sie die Probleme auf den Punkt und ermuntert, aktiv die Zukunft anzugehen.
Mit einer glasklaren Analyse kommt sie zu dem Schluß:
Die Politik der Europäischen Union hat es, im Gegensatz zu der Businessentwicklung Afrikas mit China, im Ergebnis nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht:
es gibt Aktivitäten im Bereich der Migrationspolitik (um die Afrikaner in ihren Ländern zu halten),
es gibt Charity – Organisationen und provisorische Foren des Privatsektors.
Ihre Antwort ist stark und klar: Africa is a Business Case not a Charity Case.

Damit hat sie uns in all unsere Erfahrungen bestätigt:
Seit 14 Jahren unterstützen wir Unternehmer*innen und Unternehmer,
ihre Existenz zu sichern und aufzubauen. Das ist das Beste, was wir tun können: beraten, coachen, trainieren.
Capacity Building für Unternehmerkompetenz. Wichtig:
der lokale Partner bleibt eigenverantwortliche/r Unternehmer*in. Und nur so unterstützen wir sie/ihn.

Was machen wir als „businesspeople against poverty“?
Wir nehmen alle mit auf diesem Weg: wir beraten Frauen in der Landwirtschaft, Startups bei exzellenten Ideen, bei Solarstrom-Versorgern, im Maschinenbau, im Handel und in der Dienstleistung.
Wir werden im Moment überschwemmt von Anfragen, aus allen Branchen und aus unterschiedlichsten Ländern, vor allem aus Afrika. Aber aktuell auch aus Kolumbien und Indien.
Viele Social Entrepreneure sind dabei, die oft mit „basics“ nicht zurechtkommen,
z.B mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung.
Der Wille, es selbst zu schaffen ist groß. Unsere Bereitschaft zur konkreten Unterstützung auch – und darf noch mehr werden.
Wir suchen Dich! Als Manager*innen für den Einsatz. Tausende Unterstützer werden gebraucht, die bereit sind,
einmal im Leben mindesten 4 Wochen Zeit zu investieren, Unternehmerkompetenz in LICs
(Low Income Countries) aufzubauen.

Sie sind sich noch nicht ganz sicher, welches Engagement für Sie am besten passt?
Engagement als Sponsor oder Social Business Angel?
Oder in einem aktiven Einsatz als Manager ohne Grenzen?
Kommen Sie mit uns ins Gespräch.

Machen Sie was- und machen Sie’s gut!
Ihre Helene Prölß und das gesamte managerohnegrenzen-Team,
das seit 14 Jahren hunderte von Partnern auf allen Kontinenten begleitet

 


Intensivseminar – Ihre Chance, nächstes Jahr zu starten
24. + 25. Januar 2020 in Stuttgart.
„Chances und Challenges“ – der Workshop für jede/n engagierte/n Manager*in
Give something back!

Dieser Workshop ist Grundvoraussetzung für jeden Einsatz als „Manger*in ohne Grenzen“.
Es ist eine umfassende Einführung zum Thema „Retten wir die Welt zu Tode? –
und was das das managerohnegrenzen-Modell anders macht“.
Es zeigt konkret die Chancen und Möglichkeiten für jeden auf, der sich schon entschieden hat, in einen Einsatz zu gehen.
Aber auch für all‘ die Neugierigen, die endlich einmal wissen wollen, was wir wirklich tun können, um die Armut zu besiegen.
Und dann erst entscheiden, was sie tun. Und wann. Es sind zwei sehr intensive Erlebnistage.
Du tauchst in eine völlig andere Welt ein. Bei der Respekt an oberster Stelle steht.
Dieses Seminar ist eine riesige Erfahrungs- und Reflexionsebene für jeden Teilnehmer,
der die Welt hinterfragt und sich in umfassender Form die interkulturellen Herausforderungen in Teams erarbeiten will.
Die Einsätze werden konkret besprochen, Tools erprobt, die sich besonders bewährt haben,
Aufgaben gestellt – und gelöst.
Das Seminar ist durch und durch interaktiv gestaltet.
Highlight ist auch dieses Mal eine Live-Performance eines neuen Projektpartners innerhalb des Seminars,
der sich selbst vorstellt und auch gleich direkt von uns beraten wird. Ein spannendes Setting – nicht nur für Führungskräfte vor dem Einsatz.
Sondern auch für einen guten Überblick zum Thema Corporate Social Responsibility und HR_Purpose.
In jedem Seminar berichten „Ehemalige“ als Co-Moderatoren aus ihren Erfahrungen in ihren Einsätzen.
Eine rundum-Versorgung während des Seminars sorgt fürs leibliche Wohl – all inclusiv.
Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen finden Sie hier.
Anmeldeschluss: Freitag, 17. Januar 2020
https://stiftung-managerohnegrenzen.de/intensivseminar/

 


Neue Projekte – Einsätze ab sofort

Du suchst die Herausforderungen in Afrika? Oder eher in Asien oder Südamerika?
Wir können dir hier leider nicht alles zeigen. Gerade bereiten wir z.B. Einsatzmöglichkeiten in Kolumbien vor.
Bei uns kommen täglich Anfragen rein, die, erst nach intensiver Prüfung und Abstimmung, zum Einsatz ausgeschrieben werden.
Hier findest Du eine Übersicht über die aktuellen Einsatzmöglichkeiten
https://stiftung-managerohnegrenzen.de/projects/

Überprüfe bitte rechtzeitig vor einer Einsatzplanung, wann deine freien Zeitfenster sind.
Damit wir dich rechtzeitig in das Vorbereitungs- und Koordinations-Team integrieren können.


5 Business HUBs für Afrika – Uganda am Start


Unsere aktuellste Aktivität zum Thema: Wie bringt man Erfolg in Afrika zum Fliegen?
Mit managers-without-borders (mwb)-Business HUBs.
Unsere mwb-Business HUBs sind Niederlassungen von managerohnegrenzen in verschiedenen Ländern in Afrika, die wir mit lokalen Partnern betreiben, um noch intensiver in den jeweiligen Ländern die beste Business-Development-Unterstützung geben zu können.
Wir sind gerade in Uganda, Rwanda und Kenya in der Gründung.
Unser Office in Kampala ist gestartet und direkt erreichbar. Die Ansprechpartnerin:
senam@managers-without-borders.com


1 % Deal
Der 1% Deal für echte Social Business Angel:
End poverty with the power of business!

Wir sind überzeugt:
wenn jeder 1% von dem gibt, was er kann, können wir die Armut besiegen:
With the power of business against poverty!
Mit dem Aufbau von Business HUBs unterstützen wir den lokalen Wirtschaftsaufbau aus eigener Kraft-
mit unserem Input als Berater, Coachs, Mentoren.

1% vom Taschengeld ist uns genauso willkommen, wie 1% vom letzten Investment.
NUR 1% !!!!!

Entscheiden kann jeder selbst, was er/sie als Business Angel investieren will. Nur Mut!
1% ist immer okay!

Was sind Deine 1%?

https://stiftung-managerohnegrenzen.de/business-people-against-poverty/
https://stiftung-managerohnegrenzen.de/ein-prozent-deal/

 

 

Lesen Sie in unserem Archiv die vergangenen Newsletter der letzten Jahre:

Newsletterarchiv