BURKINA FASO, Ouagadougou (Schulprojekt)

Einsatzdauer : 4 – 8 Wochen.

Sprache: Englisch / Französisch.

Aktuelle Situation:

Etwas außerhalb der Hauptstadt Ouagadougou liegt die Partnerorganisation, die sich mit Viehzucht und Milchproduktion beschäftigt.

Es wurde von den Farmbesitzern im Jahr 2015 zusammen mit der ersten und einzigen High School in der Gegend gegründet, die auf dem Bauernhof liegt. Das Betriebseinkommen plus kleine Beiträge von den Eltern der Schüler wird verwendet, um die Schule zu finanzieren, obwohl es vom Staat anerkannt wird. Um höhere Einkommen zu erzielen und die Zahl der Schüler von 100 auf 500 zu erhöhen, plant Goshen Farm die Entwicklung eines Zentrums, das die Lagerung und Verteilung / den Verkauf von Milch koordiniert. Darüber hinaus ist der Bau eines Computerlabors auf dem Schulgelände geplant. Der Hof expandiert schneller als geplant und braucht dringend Hilfe bei dem geplanten Aufbau. 

Projektziel:

Schnelles Wachstum der Farm und der High School – Steigerung der Schülerzahl von 100 auf 500 (bis 2018).

Bedarf:

Allgemeine Koordination in Betriebsökonomie und Schulbau. 

2 Gedanken zu „BURKINA FASO, Ouagadougou (Schulprojekt)

  1. Helmut Pietzka

    Der Ex Generalanwalt der Raiffeisenorg Austria hat vorgeschlagen, dass man in Afrika nicht Lager, sondern richtige Städte bauen soll. Möglichst nahe an einer großen Slumsiedlung wie z.B. Goma Grenze Dem. R. Kongo. Das finde ich gut, denn es bringt Beschäftigung und lokale finanzielle Beteiligung. Möglich

  2. Urbain Ekué Folivi

    Ja, der Generalanwalt der Raiffeisenorg Austria hat tatsächlich recht, denn es nützt die Menschen mehr in Africa die richtige Städte aufzubauen, als Lager ohne längere Zukunft…

Schreiben Sie einen Kommentar